1967

Mein Körper für ein Pokerspiel (1967)

Regie: Lina Wertmüller
Original-Titel: The Belle Starr Story
Erscheinungsjahr: 1967
Genre: Western
IMDB-Link: The Belle Starr Story


Das ist eine Frage für die Millionen-Show: Wer war die erste Frau, die eine Oscar-Nominierung für die beste Regie erhalten hat? Ich wette, auf die Italienerin Lina Wertmüller kommen die wenigsten. 1977 war es soweit – bei der 49. Oscar-Verleihung wurde mit Wertmüller erstmals eine Frau im Fach Regie nominiert. Ihren Film „Sieben Schönheiten“ kenne ich leider (noch) nicht, aber dafür nun „Mein Körper für ein Pokerspiel“ aus dem Jahr 1967. Tja, früh übt sich, wer ein Meister bzw. eine Meisterin werden will. „The Belle Starr Story“, wie der Film im Original weniger reißerisch heißt, ist absolut vermurkst. Ganz grob orientiert sich die Geschichte an der historischen Figur der Belle Starr, eine weibliche Outlaw im Wilden Westen. Aber mit dem Namen der Heldin endet dann auch schon jegliche historische Referenz. Der Rest ist ein seltsames Irgendwas von Film, das sich nicht entscheiden kann, ob es der erste feministische Italowestern sein will (aber kläglich daran scheitert), eine Erotik-Schmonzette ohne Busenblitzer oder doch ein knallharter Western. Dadurch, dass der Film irgendwie alles sein möchte, ist er unterm Strich nichts davon. Dazu kommt eine völlig verhatschte deutsche Synchronisation. Im Zuge meiner Nachrecherche zu diesem Film habe ich nun erfahren, was man im Film unter „Schnodderdeutsch“ versteht. Das ist, wenn die Leute so miteinander reden: „Ey, Puppe, lass mal die Affen tanzen, sonst setzt was hinter die hübschen Öhrchen.“ – „Ach, Mann, so’n Gaul wie dich kann ich nicht mal tot reiten.“ (Ein fiktives Beispiel, im Film sind die Sätze noch blöder.) Und das alles vorgetragen mit ernster Miene. Das funktioniert bei Terence Hill und Bud Spencer, wo es im Anschluss an solche Dialoge meist fröhliche Gnackwatschn setzt, aber bei einem Film mit an sich ernstem Anspruch sind solche Zeilen das Fallbeil, das dem Film endgültig den Garaus macht. Leider war auf meiner DVD nur die deutsche (neben der italienischen und französischen) Tonspur verfügbar. Andernfalls hätte ich den Film vielleicht noch auf 3 Kürbisse upgraden können. Schlecht wäre er trotzdem geblieben.


2,0
von 10 Kürbissen

(Bildzitat: Quelle: imdb.com)