Alejandro Amenábar

The Others (2001)

Regie: Alejandro Amenábar
Original-Titel: The Others
Erscheinungsjahr: 2001
Genre: Horror, Thriller
IMDB-Link: The Others


Im vergnüglichen Tierfilm „The Otters“ folgen wir einer herzigen Otter-Familie (Mutter und zwei Jungtiere), die in ihrem neuem Revier auf die Ankunft des Otter-Papas wartet. Die beiden Jungtiere haben aber eine tragische Erkrankung: Sie dürfen auf keinen Fall an Land gehen, sondern müssen immer im Wasser bleiben. Doch etwas Seltsames passiert: undefinierbare Geräusche halten die Familie wach, zerbrochenes Holz wird angeschwemmt – ist da am Ende gar ein Biber in ihr Revier eingedrungen? Doch halt! Falscher Film! Oder doch nicht? Ich wollte ja über Alejandro Amenábars „The Others“ schreiben. Blöder Tippfehler. Aber so weit vom Inhalt des Gruselthrillers sind wir gar nicht entfernt. Nicole Kidman sieht besser als aus der durchschnittliche Otter, aber ob Homo Sapiens oder Tribus Lutrini – niemand mag, wenn da etwas im eigenen Revier vor sich geht, was man nicht versteht und als Bedrohung wahrnehmen muss. „The Others“ ist ein Horrorfilm für Menschen mit schwachen Nerven. Die Spannung wird zwar ständig hochgehalten, aber es wird mehr Wert auf Atmosphäre denn auf Schockeffekte gesetzt. Der Schock kommt am Ende, aber in einem großartigen Plot-Twist, der so gut ist, dass man diesen Film unbedingt sehen sollte, ohne den Inhalt zu kennen. Gut, wer dem Film aufmerksam folgt, kann schon früh erahnen, wohin die Reise geht, aber dennoch gilt die Auflösung von „The Others“ zurecht als cineastisches Highlight. So mag ich Horror – subtil, hintergründig und intelligent umgesetzt.


7,0
von 10 Kürbissen

(Bildzitat: © 2011 – Sony Pictures Classics, Quelle http://www.imdb.com)